By Martin Seeleib-Kaiser

ISBN-10: 3322913945

ISBN-13: 9783322913944

Keine sozialwissenschaftliche Arbeit ist ohne die Kooperation von Freun­ den, Wissenschaftlem, Bibliothekaren und Archivaren möglich; ihnen al­ len gilt mein Dank. Besonders zu danken habe ich Heem Prof. Dr.Dieter Grosser, der dieses Dissertationsprojekt an seinem Lehrstuhl am Geschwi­ ster-Scholl-Institut in München ermöglicht hat. Nicht minderer Dank gilt Heem PO Dr. Hartmut Keil vom Amerika-Institut der Ludwig-Maximi­ lians-Universität flir seine kritischen Anregungen. Toshio Tatara, Leiter der Forschungsabteilung bei der American Public Welfare organization, stand mir während meiner Forschungsaufenthalte in den united states stets als kritischer Gesprächspartner zur Verfligung. Femer ermöglichte er es mir, in seiner Abteilung ein dreimonatiges Praktikum zu absolvieren, das mir bei der Recherche flir die vorliegende Dissertation sehr hilfreich struggle. Bard Shollenberger -ebenfalls von der American Public Welfare Asso­ ciation -danke ich herzlich flir die Zurverfiigungstellung des von ihm ge­ sammelten reichbaltigen Quellenmaterials sowie für seine Gastfreund­ schaft. Des weiteren richtet sich mein Dank an Robert Myers, Robert Carleson und Ron Haskins, die mir Teile ihrer persönlichen Unterlagen flir diese Arbeit zugänglich machten. Pruda L. Lood danke ich für den Zugang zu der Ronald Reagan assortment in den Archiven der Hoover lnstitution.

Show description

Read or Download Amerikanische Sozialpolitik: Politische Diskussion und Entscheidungen der Reagan-Ära PDF

Similar german_10 books

Führungsinformationssysteme für die internationale Management-Holding

Die Gestaltung effizienter Führungsinformationssysteme gehört zu den zentralen Herausforderungen der Betriebswirtschaftslehre. Aufgrund zahlreicher Umstrukturierungen gewinnt insbesondere die bedarfsgerechte Informationsversorgung der Konzernleitung internationaler Management-Holdings an Bedeutung. Jörg H.

Additional resources for Amerikanische Sozialpolitik: Politische Diskussion und Entscheidungen der Reagan-Ära

Example text

99. 55 Vgl. James A. , S. 327. 32 zum einen darauf, daB der politische Proze8 in der Regel für interessierte Kreise offen ist, und zom anderen, daB ein sletiger Personaltlu8 innerhalb eines Subsystems von der Legislative sowie der Exekutive hin zo nichtstaatlichen Organisationen sowie vice versa stattfindet. Dieser Personaltlu8 erhöht die Wichtigkeit wie aoch die Stabilität der Subsysteme. S6 Femer stellen Ripley und Franklin eine wei tere Gnmdthese auf: Sofem ein Issue von geringerer Wahmehmbarkeit (low salience) für die Wahlbevölkenmg, die Nutmie8er und/oder die Interessengruppen ist, steigen die Chancen kongressionaler-bürokratischer Kooperation.

75 Pat Dunham faBt diesen Umstand prägnant zusammen: Perhaps public opinion is best characterized as setting the boundaries within which public debate takes place. Officials can deduce from public opinion how far they can go before an idea stretches the tolerance of the people. 76 Schwammige Parteiprogramme als auch Wahlversprechen machen primär auf Probleme aufmerksam, sie können jedoch in keinem Fall detaillierte Lösungsaltemativen anbieten. 77 Auf einer allgemeinen Ebene wird immer wieder betont, daB die amerikanischen Parteien auf keinen Fall als Institutionen betrachtet werden können, die eine kohärente Programmatik verfolgen, zumal die Tendenz in eine kandidatenzentrierte Richtung verläuft; im Vordergrond stehen oftmals Individuen, die versuchen Adhoc- Koalitionen in einem bestimmten Bereich herzustellen.

130-131. Vgl. , S. 131. Vgl. Hans R. , S. 284. Kennedy konnte lediglich 27 Prozent seiner Gesetzesinitiativen durch den KongreS bringen. Vgl. dazu Barbara Kellermann: The Political Presidency - Practice of Leadership. Oxford Univ. Peess, New York, Oxford 1984, S. 119. Die 1962 verabschiedete GesetzesmaSnahme beinhaltete auch einen Abschnitt, der vorsah, da8 die Bundesregierung Gelder ror die Fortbildung der Sozialarbeiter zur Natürlich gibt es selten eine monokausale Erldärung flir politische Veränderungen, zumal es innerhalb eines politischen Prozesses diverse Phasen gibt, in denen die verschiedenen Akteure unterschiedlich viel beziehungsweise wenig Einflu8 haben.

Download PDF sample

Rated 4.45 of 5 – based on 6 votes